Meine Tipps zur Nikon Z50: Display, lautlos fotografieren, Autofokus, Mein Menü, i-Menü und div. Einstellungen

Hast Du eine Nikon Z50? Dann hab ich hier ein paar Tipps für Dich, wie kannst Du schnell die Displayhelligkeit einstellen, lautlos fotografieren, Tipps und Tricks zum Autofokus. Dann, wie kannst Du Bilder in der Wiedergabe beurteilen, sprich die Displayanzeigen in der Wiedergabe anpassen. Dann sprechen wir über Tastenprogrammierung, das i-Menü und das Mein Menü. Zum Schluss noch, über die Kamera- und Objektivreinigung. Das und weitere kleine Tipps & Tricks.

Diese Tipps sind nur ein ganz kleiner Auszug aus meinem Fotokurs, den ich speziell zur Nikon Z50 entwickelt habe. Mein Fotokurs besteht aus über 120 Videos.

Nikon Z50 – Tipps & Tricks – Die besten Einstellungen

Displayhelligkeit

Wenn es sehr hell draußen ist, erkennt man das Display nicht immer so gut, Du kannst es aber heller stellen. Du kannst auch durch den Sucher sehen. Du kannst den Sucher ja nicht nur zum Fotografieren verwenden, sondern auch um das Menü zu verstellen oder Dir Bilder anzusehen. Wenn du das Display nutzen willst, findest du im Menü, Werkzeugschlüssel die Funktion Monitorhelligkeit. An sonnigen Tagen kann es sinnvoll sein das auf +5 zu stellen. Das ist zwar keine Wunderwaffe, aber es hilft durchaus etwas mehr zu sehen. Wenn Du die Funktion häufig nutzen willst, kannst Du die Funktion auch ins Mein Menü legen, später dazu mehr.

Stille Auslösung / Lautlos fotografieren / Elektronischer Verschluss

Das Piepen der Kamera, wenn sie scharf gestellt hat, kannst du ja einfach ausstellen. Aber die Kamera klackt ja auch beim Fotografieren. Kann man das auch ausschalten? Ja, kann man. Aber, Du solltest wissen, dass das Klacken der Verschluss der Kamera ist. Und der ist mechanisch, deswegen hörst du ihn. Du schaltest also kein Lautsprechergeschräusch aus. Wenn du also geräuschlos fotografieren willst, dann musst du den Verschluss von mechanisch auf elektronisch stellen. Und das hat Auswirkungen aufs Bild. Du kannst Streifen im Bild bekommen bei Kunstlicht, sogenanntes Banding, und Fotos können verzerrt werden, das ist der Rolling Shutter Effekt. Sehr ausführlich habe ich das mal in einem anderen Video zum Thema Verschluss erklärt – siehe nachfolgendes Video. Also am besten NICHT lautlos fotografieren.

Willst Du es trotzdem: Menü, Fotoaufnahme und hier auf der letzten Seite, ganz nach unten scrollen und hier findest Du “Stille Auslösung“. Wenn Du diese einschaltest, verwendet die Kamera den elektronischen Verschluss und sie löst aus ohne Klack. Wenn Du das häufiger nutzt, kannst Du dies ebenfalls in das Mein Menü legen oder ins i-Menü.

Streifen im Bild Deiner Nikon Z50? Verzerrte Bilder? Alles zum Thema Verschluss

Autofokus

Den Autofokus richtig zu verstehen, da gehört mehr dazu als ein paar Tipps und Tricks. Deshalb findest du das auch sehr ausführlich in meinem Onlinekurs, aber hier ein paar kleine Tipps von mir. Fangen wir mit dem Touchauslöser an. 

Den Autofokus über Touch bedienen, gefällt mir sehr gut. Was mir nicht gefällt, das die Kamera automatisch auslöst. Das kannst du aber einstellen durch tippen auf das Linke Symbol auf dem Display. “Motivauswahl AF: ein” heißt, Du markierst über Touch Dein Motiv, verschiebst also das Fokusfeld. Die Kamera löst aber nicht automatisch aus, sondern Du löst über den Auslöser aus. Genau das will ich. 

Kommen wir zum Tracking. Um Tracking, also die Motivnachverfolgung zu nutzen musst Du die AF Messfeldsteuerung auf Automatik stellen. Und da es ja um Bewegung geht solltest Du den Fokusmodus auf AF-C stellen. Wenn Du jetzt über Touch Dein Motiv wählst, schaltet die Kamera übrigens automatisch ins Tracking. Das erkennst Du am gelben Fokusfeld. Das heißt Du kannst mehrere Fotos schießen und Dein Motiv wird dauerhaft nachverfolgt.

Alternativ kannst Du Tracking auch mit der Taste OK starten. Jetzt siehst Du noch kein gelbes, sondern erst ein weißes Feld. Und jetzt hast Du zwei Möglichkeiten. Entweder Du startest Tracking über den Auslöser ODER in dem Du noch einmal OK drückst. Was ist der Unterschied?

Wenn Du nocheinmal OK drückst trackt die Kamera dauerhaft, genauso wie es auch über Touch funktioniert hat. Das ist dann interessant wenn Du die ganze Zeit das gleiche Motiv fotografieren willst. Du hast einen Vogel, den markierst Du einmal, und die ganze Zeit wird immer auf das gleiche Motiv scharf gestellt.

Wenn Du stattdessen aber über den Auslöser Tracking startest, trackt die Kamera nur solange Du mit dem Finger auf dem Auslöser bist. Lässt Du los und drückst erneut an, startet Tracking erneut. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Dein Motiv sich ständig ändert, wie in der Sportfotografie, z. B. beim Motorsport. 

Und zum Schluss noch ein Tipp, wenn Du genau fokussieren willst. Dann nutze die Lupe. Du kannst jederzeit einfach die Lupe drücken und die Kamera vergrößert genau die Mitte. Ich möchte jetzt aber nicht die Mitte vergrößern, sondern einen anderen Bereich. Den kann ich einfach per Touch markieren. Und wenn ich jetzt die Lupe drücke, dann wird genau dieser Bereich vergrößert. Und wenn Du den Auslöser halb andrückst, wird genau dieser Bereich auch scharf gestellt. Praktisch, oder?

Displayanzeige anpassen

Die Taste DISP blendet Dir mal mehr und mal weniger Daten ins Livebild ein. Während der Wiedergabe hat die DISP Taste in der Grundeinstellung aber leider keine Funktion. Leider. Du kannst es aber so einstellen, das Du Deine Fotos nachträglich auswerten kannst. Gehe ins Menü, Wiedergabe, und “Optionen für Wiedergabeansicht“. Hier kannst Du jetzt überall ein Häkchen setzten, mit der Taste nach rechts, was Du in der Wiedergabe gerne sehen möchtest. 

Mein Tipp, das wichtigste ist hier Lichter + Übersicht. Wenn Du die beiden Ansichten zusätzlich aktivierst, dann kannst Du in der Wiedergabe zwischen 3 Ansichten ziemlich schnell wechseln und siehst sofort die wichtigsten Informationen. Du siehst Dir das normale Bild an, dann wo Bereiche im Bild überbelichtet sind und in der Übersicht siehst Du die wichtigsten Kameradaten und auch ein Histogramm. Das wars und das genügt an Informationen um Deine Bilder auszuwerten. Aber natürlich kannst Du einfach überall dort ein Häkchen setzen, was Dich persönlich interessiert.

Tastenprogrammierung

Ich halte die meisten Tastenbelegungen der Nikon Z50 für durchaus sinnvoll. Aber jeder fotografiert anders und jeder hat andere Prioritäten. Aus dem Grund gibt es bei Nikon die beiden Funktionstasten Fn1 und Fn2. Die haben zwar schon eine Funktion, aber sie sind dafür prädestiniert von Dir umprogrammiert zu werden. Du kannst aber auch einige bereits beschriftete Tasten umprogrammieren. 

Für die Programmierung einer Taste gehst Du ins Menü, Individualfunktionen, “f Bedienelemente“. Und hier f2 für die Tastenprogrammierung beim Fotografieren. Fn2 lasse ich so, Fokusmodus und Fokusfeld ist wichtig. Aber Fn1 programmiere ich gerne um, den Weißabgleich erreiche ich auch schnell über das i-menü. 

Interessant ist z. B. Die Tiefenschärfekontrolle. Damit machst Du aus der FN1 Taste eine Abblendtaste und kannst die Schärfentiefe auf Knopfdruck kontrollieren. Im normalen Livebild blendet die Kamera nur bis F5.6 ab und nicht weiter. Nikon hat keine Liveblende.

Die Filmaufnahmetaste kannst Du auch umprogrammieren. Wenn Du im Videomodus bist, nutzt Du die Taste natürlich weiterhin zum starten und stoppen vom Video. Aber im Fotomodus könntest Du hier z. b. Gitterlinien drauflegen, dann kannst Du diese auf Knopfdruck ein- und ausschalten. Das ist dann super, wenn Du sie häufiger brauchst, z. B. Für den Goldenen Schnitt, sie Dich aber auch genauso oft nerven. Einfach ein- und ausschalten. 

I-Menü

Was du genau ins i-Menü legst ist natürlich ebenfalls Geschmacksache. Jeder fotografiert anders und jeder braucht andere Funktionen. Umprogrammieren kannst es über Menü, Individualfunktionen, f1i Menü anpassen“.  Ich nehme mal als Beispiel die Belichtungsmessung. Aus meiner Sicht brauchen das die wenigsten im i-menü. Jetzt drücke ich ok und habe wieder das halbe Menü zur Auswahl, was ich drauf legen kann. Wenn Du gerne lautlos fotografierst, dann nutze doch Stille Auslösung. Wenn Du gerne Belichtungsreihen schießt um am Computer HDR Bilder draus zu machen, dann nutze doch BKT Autom. Belichtungsreihen oder auch Monitor + Sucherhelligkeit kann interessant sein um bei Sonnenschein immer schnell umschalten zu können.

Mein Menü / Letzte Einstellungen

Das Menü Deiner Kamera ist ganz schön groß und manchmal sucht man sich einen Wolf, bis man endlich das gefunden hat, was man gerade braucht. Daher, alles was nicht schon auf einer Taste ist oder im i-menü, was Du aber trotzdem hin und wieder brauchst, würde ich ins Mein Menü legen. Dazu gehört für jeden eigentlich sowas wie Speicherkarte formatieren, Monitorhelligkeit oder z. B. Auch Zeitzone, wenn Du gerne verreist. Die meisten fotografieren ja vor allem im Urlaub. Dann stellst Du hier schnell die Zeitzone um.

Der Rest ist ziemlich individuell. Was ich an Nikon aber mag, Du musst Dir gar nicht unbedingt ein eigenes Menü anlegen. Du kannst hier auch unter „Register wählen“ von Mein Menü auf “Letzte Einstellungen“ umstellen. Ab sofort erkennt die Kamera selbst die Funktionen die du gerne nutzt bzw. legt hier alle Funktionen ab, die du zuletzt verwendet hast. Und schon entsteht von ganz alleine ein Menü, nur mit den Funktionen die Du verwendest. Ob Du jetzt Letzte Einstellungen nutzt oder Dir lieber komplett selbst ein Menü anlegst, liegt natürlich wieder an Dir. Vielleicht brauchst du auch beides nicht.

Kamera + Objektiv reinigen 

Zum Reinigen der Kamera ein paar kurze Tipps. Das wichtigste ist Luft, also ein Blasebalg* und ein gutes Mikrofasertuch*. Das Display darfst du anhauchen und drüberwischen. Fast das gleiche gilt für das Objektiv. Wichtig, wenn Schmutz auf dem Glas sitzt, nicht wischen, Du willst keine Kratzer auf dem Glas. Also erstmal pusten. Das geht mit einem Blasebalg*, den solltest du Dir sowieso anschaffen, wegen dem Sensor – komm ich gleich zu, aber beim Glas kannst du auch einfach mit dem Mund pusten. Einmal drauf gepustet und der dreck ist weg. Danach das Glas anhauchen und mit dem Tuch rüberwischen. Deine Atemluft hat eine gute reinigende Wirkung und ist auch nicht schädlich. Also pusten, anhauchen, vorsichtig wischen, fertig. Um die Kamera außen zu reinigen, würde ich eine weiche Zahnbürste nehmen, da kommst Du überall ran. Gerade wenn Du in sandigen Gegenden warst, sehr hilfreich. 

Wenn es um den Sensor geht, den solltest Du nicht unbedingt selber reinigen. Ob der Sensor verschmutzt ist, erkennst Du, an Punkten auf deinen Bildern. Wenn immer an der gleichen stelle ein unscharfer Punkt zu sehen ist, das ist Schmutz auf dem Sensor. Um den loszuwerden, lass die Kamera aus, nimm das Objektiv ab. Und puste von unten in die Kamera mit dem Blasebalg. drück 5-6 mal auf den Blasebalg. Pass auf, das die Spitze auf keinen Fall den Sensor berührt. Das Objektiv wieder drauf und ein dann machst Du ein Testfoto.

Dazu stellst Du auf Blende 11 und MF, stellst auf unscharf und fotografierst einen blauen Himmel oder eine weiße Wand

Und wichtig, puste niemals mit dem Mund auf den Sensor. Es kommt immer etwas spucke mit. Dann muss der Sensor feucht gereinigt werden und das empfehle ich nicht unbedingt selbst zu machen. Wenn das pusten mit dem Blasebalg nicht hilft dann würde ich die Kamera professionell reinigen lassen. z. B. Auf Veranstaltungen vom Fotofachhändler. In jeder größeren Stadt gibt es mind. 1x im Jahr eine Veranstaltung, wo du den Sensor kostenlos oder gegen eine Spende reinigen lassen kannst. 

Online Fotokurs zur Nikon Z50

So, das war jetzt mal ein kleiner Schnellflug durch Deine Kamera und vielleicht konnte ich Dir ja ein paar nütztliche Tipps geben, die du noch nicht kanntest. Wenn Du mehr Tipps willst und sogar Deine Kamera von oben bis unten bedienen lernen willst, dann schau Dir meinen Masterclass Kamera Workshop zur Nikon Z50 an. In ca. 120 Videos bringe ich Dir das Fotografieren bei und erkläre Dir gleichzeitig wie Du alles an Deiner Kamera einstellst. Ein umfangreicher Kurs zur Kamera für Einsteiger, für Fortgeschrittene, ein Videokurs ist ebenfalls dabei und natürlich viele Tipps und Tricks wie diese hier, nur deutlich ausführlicher. Schau Dir den Kursinhalt einfach mal an und wenn Du fragen haben solltest zum Kurs, dann schreib mir gern. Übrigens, habe ich bereits weitere Kapitel geplant, sobald die fertig sind, erhältst Du auch nach Kauf noch zusätzliche hilfreiche Tipps, passend zu Deiner Kamera.

*Die mit Sternchen markierten Links sind Affiliate Links (Werbung). Bei Kauf über den Link bekomme ich eine Provision. Für Dich ändert sich der Preis nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.